Leas Notizblog

Man sollte jetzt mehr wandern! Unterwegs am Lünersee.

Herrlich! Der Lünersee! Ein optimaler Ausgangspunkt für Wanderer. So hörten wir. Also überzeugen wir uns.

Was gehört dazu: herrliches Kaiserwetter! Jawoll. Beste Voraussetzungen für mich, die ich mich zum ersten Mal bei einer Hüttenwanderung erproben will. Wir starten in Brand. Dort verschmähen wir die Seilbahn und begeben uns statt dessen direkt auf den „Bösen Tritt“. Wie der Name, so der Weg. Höhenmeter werden gerissen. An kommen wir am strahlend blauen Lünersee. Was für ein Bilderbuchbild.

Ich mache hier die Kurzfassung der Tour, zwecks konsumentenfreundlicher und leserfauler Übersicht:

Tag 1: Böser Tritt- Lünersee- Totalphütte– Schesaplana (Gipfelkreuzbesichtigung bei luftigen 2.970m)- Abstieg wieder zur Totalphütte und geräuschkulissige Übernachtung dort. (Knapp dem existentiellen Ende wegen Sauerstoffmangel entgangen. Als morgens die Fenster geöffnet wurden, gab es einen Sog!)

Tag 2: Totalphütte- Gamslucken (Maria und Josef… ich liebe das Metallseil an den kniffligen Stellen)- Begegnung mit dem Schaf statt der Gams- Cavelljoch- Lünersee- Lüner Krinne- Heinrich Hüther Hütte. Herrlich!

Tag 3: Heinrich Hüther Hütte- über Saulakopf zum Lünersee- Böser Tritt zurück.

 

Fazit:

  • Es gibt immer einen Weg. Man muss sich nur trauen, ihn zu gehen.
  • Je mehr Leute in der Stube ungleich mehr Krawall. Interessantes Paradoxon. Ein Hoch auf die Biker.
  • Oben wird die Luft dünner. Echt!
  • Das war nicht die letzte Wanderung dieser Art! (schon alleine, weil dieses entzückende, minimalistische Equipment, was lange ausgewählt und systematisch angeschafft wurde, noch öfter ausgetragen werden muss. Es lebe der Globetrotter!)

 

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 Leas Notizblog

Thema von Anders Norén